Pestalozzi Schule Hohenmölsen Preisübergabe und Projektvorstellung am 2.7.2019

Hier geht es zum Fernsehbericht von BLK TV in der Sendung vom 5.7.2019

 

Preisübergabe am 5.7.2019 für Preisträger aus Thüringen

Preisträger und Nominierte Grundschule Stützerbach
Preisträger und Nominierte Grundschule Stützerbach

 

Leonie Rehhagen Schmiedefeld 1. Preis Thüringen
Leonie Rehhagen Impuls-Schule Schmiedefeld1. Platz Sekundarschule Thüringen
Voller Saal Haus des Gastes Stützerbach Preisverleihung
Voller Saal bei der Preisübergabe am 5.7.2019 in Stützerbach
Leon Erlebach Schmiedefeld Sonderpreis
Leon Erlebach Impuls-Schule Schmiedefeld Sonderpreis
Riccardo Bögel und Pascal Heubach Schmiedefeld 2. Platz Thüringen klein
Riccardo Bögel und Pascal Heubach Impuls-Schule Schmiedefeld 2. Platz Sekundarschule Thüringen

Übergabe der Urkunden und Preise in der Mittelschule im Biosphärenpark Großes Walsertal (Blons/Vorarlberg)

Gruppenfoto Blons

Preisverleihung am 24.6.2019 im Stadthaus in Halle (Saale)

Preisverleihung Moorlärche
Preisträger von der Grundschule Rosa Luxemburg Halle, dem Landebildungszentrum für Körperbehinderte Halle und der Gemeinschaftsschule Heinrich Heine.
Letzte Reihe v.L.n.R. Laudator Henrik Lange (Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen-Anhalt), Dr. Hilmar Preuß, Jurorin Ingrid Stude, Toni Santa vom Moorlärchemuseum aus Italien, Georg Metzler, Schulleiter der Mittelschule im Biosphärenpark Großes Walsertal (Östereich/Vorarlberg), der die Preise stellvertretend für seine Schüler entgegennahm. (Foto Silva Preuß)

Die Städtische Zeitung berichtete noch am selben Abend mit dem „Bild des Tages“ von der Preisverleihung:

Städtische Zeitung Bild des Tages

Ausstellung der besten kreativen Arbeiten im Stadthaus Halle am 24.6.2019

Ausstellung im Stadthaus Halle mit Toni
Toni Santa aus Südtirol/Italien vor der Ausstellung im Stadthaus Halle. Foto Hilmar Preuß

Preisträger:

GESAMTWERTUNG

GRUNDSCHULE
1. Platz
Marian Kainz Grundschule ST. Gertraud (Ulten)
2. Platz
Leon Brigmann Grundschule Stützerbach
3. Platz
Helen Malench Grundschule ST. Felix (Nonsberg)

MITTELSCHULE/SEKUNDARSCHULE
Sonderpreis für eine herausragende Kurzerzählung
Lena Müller Gemeinschaftsschule H. Heine (Halle)

1. Platz
Chiara Jenni Mittelschule Großes Walsertal (Blons)

2. Platz
Silvia Ganahl Mittelschule Großes Walsertal (Blons)

3. Platz
Justin Hensel Gemeinschaftsschule H. Heine (Halle)
Niklas König Gemeinschaftsschule H. Heine (Halle)
David Parth Mittelschule Laurein (Nonsberg)

Sonderpreise für Teilhabe und Gruppenarbeit
Kl. 2a/b Landesbildungsz. für Körperbehinderte (Halle)
Kl. 8a Landesbildungsz. für Körperbehinderte (Halle)
Kl. 4 a/b Mittelschule im Biosphärenpark Großes Walsertal
(Blons, Österreich – Vorarlberg)

 

LANDESWERTUNG SACHSEN-ANHALT

GRUNDSCHULE
1. Platz Finlay Steiner GS Rosa Luxemburg (Halle)
2. Angelina-Antonia Thieme GS Rosa Luxemburg (Halle)
3. Jasmin Otto GS Rosa Luxemburg (Halle)

SEKUNDARSCHULE

1. Platz
Florian Worbs Pestalozzi-Schule (Hohenmölsen)

2. Platz
Vincent Engelhardt Gemeinschaftsschule H. Heine (Halle)

3. Platz
Emily März Gemeinschaftsschule H. Heine (Halle)

SONDERPREISE FÜR TEILHABE UND INKLUSION
1. Justine Krötzsch Pestalozzi-Schule (Hohenmölsen)
2. Patrick Jung Pestalozzi-Schule (Hohenmölsen)
3. Vincent Töpe Pestalozzi-Schule (Hohenmölsen)

 

IMG_20190326_145618124
Am 26. März 2019 wurden an der Assisi-Schule Ilmenau die 7 besten Wettbewerbsbeiträge gewählt und präsentiert. Dr. Hilmar Preuß, Kerstin Beyer
Schulleiterin der Primarstufe und Martin Strauch vom Goethe-Verein mit den jungen Kreativen.

 

Gemeinsam mit dem Bewahrer der Moorlärche Weißenstein und Initiator der Moorlärche Art Family Toni Santa (Museum und Galerie in Lana) wurde für 2019 ein inklusiver und grenzüberschreitender Schüler-Schreib- und Kreativwettbewerb initiiert. Eingeladen sind ausgewählte Schulen aus gleichermaßen weltoffenen und regional verwurzelten Bergdörfern in Italien, Österreich und Deutschland sowie Schulen die auf vorbildliche Weise Kinder trotz verschiedenster Beeinträchtigungen umfassend fördern und ihre Talente stärken und damit eine inklusive Gesellschaft fördern.

Ziel des Wettbewerbs

Das Anliegen des Moorlärchewettbewerbs ist es, dass interessierte Klassen – sowohl im Grundschul- bzw. Volksschulniveau als auch Sekundarschul- bzw. Mittelschulniveau – eigene Arbeiten erstellen:
  1. eine schöne Handschrift eines kurzen (von der Lehrerin in Absprache mit uns vorgegebenen) Textes, je nach Altersstufe maximal eine A4-Seite,
  2. einen eigenen kreativen Text,
  3. eine künstlerische Arbeit die auch Text und Zeichnung etc. verbinden kann.

Inklusion als gelebte Realität

Um das Ziel einer Inklusion zu erreichen, wird es in Kooperation mit Förderschulpädagogen eine spezielle Bewertungskategorie bzw. die Möglichkeit für individuell abgestimmte künstlerische Arbeiten und andere kreative Beiträge nach den individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten der Schülerinnen und Schüler geben. Beispielsweise dürfen motorisch eingeschränkte Schülerinnen und Schüler auch kreative Fotografien anfertigen.

Beteiligte Schulen 2019

Vorarlberg/Österreich:
  • Mittelschule im Biosphärenpark Großes Walsertal (Blons)
Thüringen:
  • Staatliche Grundschule Stützerbach – zertifizierte Kneippschule (Ilmenau/Ilmkreis)
  • ImPULS-Schule Schmiedefeld – Europa-Schule (Stadt Suhl)
  • Freie Reformschule „Franz von Assisi“ (Ilmenau/Ilmkreis)
Sachsen-Anhalt:
  • Landesbildungszentrum für Körperbehinderte (Halle/Saale)
  • Grundschule Rosa Luxemburg (Halle/Saale)
  • Gemeinschaftsschule Heinrich Heine (Halle/Saale)
  • Pestalozzi-Schule Hohenmölsen (Burgenlandkreis)
  • Pestalozzi-Schule Lutherstadt Eisleben (Landkreis Mansfeld-Südharz)
Südtirol/Italien:
  • Grundschule St. Gertraud (Ultental)
  • Grundschule Unsere Liebe Frau im Walde (Nonsberg)
  • Grundschule St. Felix (Nonsberg)
  • Grundschule Laurein (Nonsberg)
  • Grundschule Proveis (Nonsberg)
  • Mittelschule St. Felix (Nonsberg)
  • Mittelschule Laurein (Nonsberg)

Zeitliche Planung

Alle Arbeiten werden bis Ende April 2019 an der jeweiligen Schule bewertet und (nach Wunsch) vor Ort ausgestellt. Die sieben besten Arbeiten der Schule werden dann an die Landesjurys Südtirol/Vorarlberg und Thüringen/Sachsen-Anhalt zur Bewertung übergeben. Abschließend werden aus den besten sieben Arbeiten jedes Landes (jeweils aus dem Bereich Volksschule/Grundschule und aus dem Bereich Mittelschule/Sekundarschule) von einer internationalen Jury die Gesamtsieger ermittelt.
Am 24. Juni 2019 soll in Halle (Saale) die feierliche Preisverleihung für den Gesamtsieg erfolgen.
Die besten Arbeiten aus jeder Schule werden dann auch in Deutschland, Österreich und Italien ausgestellt und die Preisträger*innen in der Presse gewürdigt.

Aussendung vom 6. Oktober 2018

Moorlärche wird echte Europäerin

Anlässlich der Feierlichen Übergabe des sanierten Landesbildungszentrums für Körperbehinderte in Halle (Saale) durch den Bildungsminister des Landes Sachsen-Anhalt Marco Tullner und den Finanzminister André Schröder wurde der „Inklusive Moorlärche Schüler-Schreib- und Kreativwettbewerb“ vorgestellt. Dr. Hilmar Preuß informierte als erster internationaler Botschafter der Moorlärche Weißenstein die anwesenden Schülerinnen und Schüler, die Lehrerschaft und Schulleitungen der verschiedenen Landesbildungszentren sowie den Bildungsminister und den Finanzminister über den Moorlärche Schülerwettbewerb der in diesem Herbst ausgeschrieben wird. Die Ankündigung, den Wettbewerb in seiner zweiten und vergrößerten Auflage noch stärker als bisher für Kinder und Jugendliche mit verschiedensten Einschränkungen oder Handicaps zu öffnen, wurde vom Saal mit lautem Beifall begrüßt.

Nach dem erfolgreichen Start in Südtirol im Jahr 2016 wird der Schreib- und Kreativwettbewerb diesmal im europäischen Maßstab erfolgen. Ausgewählte Schulen in Italien, Österreich und Deutschland werden dazu von den Initiatoren Toni Santa und Dr. Hilmar Preuß eingeladen. Momentan werden bereits Gespräche mit Kooperationspartnern in Sachsen-Anhalt, Thüringen, Vorarlberg und Südtirol geführt. Die erfolgreiche Realisierung hängt dabei allerdings von der erforderlichen Unterstützung durch die Institutionen und Sponsoren ab, da es sich um eine rein private Initiative handelt. Bildungsminister Tullner nahm Informationsmaterial über das Moorlärcheprojekt entgegen und hat spontan zugesagt den Kontakt zu Experten im Bildungsministerium zu vermitteln. Unterstützung versprachen u.a. bereits die Inklusionsexpertin Nadine Wettstein, der Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderung Adrian Maerevoet und die namhafte hallische Buchhandlung Jacobi und Müller.

Dr. Hilmar Preuß

Halle (Saale) / Bozen am 6. Oktober 2018